Rechnungshöfe bleiben bei Korruptionsbekämpfung weit hinter Potential zurück

Anti-Korruptions-Organisation kritisiert Folgenlosigkeit der Jahresberichte

Issued by Transparency International Secretariat



Transparency International (TI) hat die Rolle der deutschen Rechnungshöfe bei der Korruptionsbekämpfung kritisiert. "Die Rechnungshöfe der Länder bleiben teilweise erheblich hinter ihrem fachlichen und rechtlich möglichen Potential zurück," erklärte die stellvertretende Vorsitzende der deutschen Sektion von TI, Ina-Marie Blomeyer, in Berlin.

"Die alljährliche Veröffentlichung der Rechnungshofberichte ist ein trauriges Ritual," sagte Blomeyer. "Mit großer Gründlichkeit werden Korruptionsfälle aufgedeckt und untersucht - die Konsequenzen fallen aber in der Regel sehr bescheiden aus," sagte die stellvertretende TI-Vorsitzende aus Anlaß der heutigen Veröffentlichung des Jahresberichts des Bundesrechnungshofes. Die deutsche Sektion von TI veröffentlichte gleichzeitig einen Bericht zur Rolle der Rechnungshöfe (siehe Anlage und TI Website: http://landcommerce.info/).

Insbesondere die Zusammenarbeit der Rechnungshöfe mit den Staatsanwaltschaften sei lückenhaft und wenig effizient. Grundsätzlich seien die Rechnungshöfe für die Aufdeckung von Korruption hervorragend qualifiziert. Unter Hinweis auf ihre verfassungsrechtliche Unabhängigkeit seien viele Rechnungshöfe aber nicht bereit, bei der Korruptionsbekämpfung mit anderen Behörden im nötigen Maße zusammenzuarbeiten, sagte Blomeyer. "In einzelnen Fällen ist für die Rechnungshöfe selbst die Mitarbeit in interministeriellen Arbeitsgruppen gegen Korruption ein rechtsdogmatisches Problem," kritisierte sie. "Die wiederholt erklärte Bereitschaft zur Korruptionsbekämpfung wirkt bei genauerer Betrachtung als Lippenbekenntnis."

Allerdings gebe es bei einigen Rechnungshöfen auch Ausnahmen von dem restriktiven Selbstverständnis, sagte Blomeyer.

Die zunehmende Privatisierung staatlicher Aufgaben mache die Arbeit der Rechnungshöfe gleichzeitig immer schwieriger. "Pseudoprivatisierungen, bei denen die öffentliche Hand weiterhin für das Kapital aufzukommen und das volle Risiko zu tragen hat, führen lediglich dazu, daß eine wirksame Kontrolle durch die Rechnungshöfe ausgehebelt wird, sagte Blomeyer.

Für weitere Informationen ...

wenden Sie sich bitte an Frau Ina-Marie Blomeyer, stellv. Vorsitzende von TI Deutschland,
Tel. 030-785 9641 oder 030-2093 3388
oder an Mr. Jeff Lovitt, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Internationales Sekretariat von TI, Tel. 030-343 8200.

Hinweis für die Redaktionen:

Transparency International ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die auf nationaler und internationaler Ebene gegen Korruption eintritt. Die 1993 gegründete Organisation hat gegenwärtig nationale Sektionen in rund 60 Staaten. Sitz des Internationalen Sekretariats ist Berlin.

 

Anlage:

Die Eignung der Rechnungshöfe von Bund und Ländern zur Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden bei der Korruptionsbekämpfung. Eine kritische Bestandsaufnahme; Bericht für Transparency International, Deutsches Chapter e.V. (http://landcommerce.info/).


For any press enquiries please contact

.(JavaScript must be enabled to view this email address)

Solicitude

Support Transparency International

الأبعاد الخطيرة للتعديلات الدستورية المقترحة في مصر

يتأهب نواب البرلمان المصري للمصادقة على سلسلة من التعديلات الدستورية، التي ستؤدي في حال تمريرها إلى ترسيخ مزيد من السلطة بيد الرئيس، وتنصيب الجيش مجددا كأعلى سلطة في البلاد.

The alarming message of Egypt’s constitutional amendments

Parliamentarians in Egypt look set to approve a series of constitutional amendments this week that, if passed, would consolidate power in the office of the president, while restoring the military as the ultimate authority in the country.

Восточная Европа и Центральная Азия: слабая система сдержек и противовесов

Индекс восприятия коррупции (ИВК) за этот год представляет печальную картину касательно мер по борьбе с коррупцией в Восточной Европе и Центральной Азии. За несколько лет в этом регионе был достигнут очень незначительный прогресс в борьбе с коррупцией.

الشرق الأوسط وشمال أفريقيا: انتشار الفساد في ظل ضعف المؤسسات وتراجع الحقوق السياسية

كشف مؤشر مدركات الفساد 2018 عن صورة قاتمة لواقع الشرق الأوسط وشمال أفريقيا حيث أن معظم بلدان المنطقة قد أخفقت في مكافحة الفساد على الرغم من أن قلة قليلة من البلدان قد أحرزت تقدما تدريجيا.

Afrique subsaharienne:Les régimes non démocratiques sapent les efforts de lutte contre la corruption

L’Indice de perception de la corruption (IPC) présente cette année un tableau bien sombre de l’Afrique : seuls 8 pays sur 49 obtiennent un score supérieur à 43 sur les 100 points que compte l’Indice. Malgré l’engagement pris par les dirigeants africains de faire de 2018 l’Année africaine de lutte contre la corruption, les avancées concrètes se font encore attendre.

Trouble at the top: why high-scoring countries aren’t corruption-free

For the third year running, the top seven countries in the Corruption Perceptions Index 2018 consist of the four Nordic nations – Denmark, Finland, Sweden and Norway – plus New Zealand, Singapore and Switzerland. Yet that doesn’t mean that these countries are corruption-free.

Americas: el debilitamiento de la democracia y el auge del populismo

Con una puntuación media de 44 sobre 100 durante tres años consecutivos en el Índice de Percepción de la Corrupción (IPC), las Américas continúa sin lograr avances significativos en la lucha contra la corrupción.

Why rather

Follow us on Why rather