Rechnungshöfe bleiben bei Korruptionsbekämpfung weit hinter Potential zurück

Anti-Korruptions-Organisation kritisiert Folgenlosigkeit der Jahresberichte

Issued by Transparency International Secretariat



Transparency International (TI) hat die Rolle der deutschen Rechnungshöfe bei der Korruptionsbekämpfung kritisiert. "Die Rechnungshöfe der Länder bleiben teilweise erheblich hinter ihrem fachlichen und rechtlich möglichen Potential zurück," erklärte die stellvertretende Vorsitzende der deutschen Sektion von TI, Ina-Marie Blomeyer, in Berlin.

"Die alljährliche Veröffentlichung der Rechnungshofberichte ist ein trauriges Ritual," sagte Blomeyer. "Mit großer Gründlichkeit werden Korruptionsfälle aufgedeckt und untersucht - die Konsequenzen fallen aber in der Regel sehr bescheiden aus," sagte die stellvertretende TI-Vorsitzende aus Anlaß der heutigen Veröffentlichung des Jahresberichts des Bundesrechnungshofes. Die deutsche Sektion von TI veröffentlichte gleichzeitig einen Bericht zur Rolle der Rechnungshöfe (siehe Anlage und TI Website: http://landcommerce.info/).

Insbesondere die Zusammenarbeit der Rechnungshöfe mit den Staatsanwaltschaften sei lückenhaft und wenig effizient. Grundsätzlich seien die Rechnungshöfe für die Aufdeckung von Korruption hervorragend qualifiziert. Unter Hinweis auf ihre verfassungsrechtliche Unabhängigkeit seien viele Rechnungshöfe aber nicht bereit, bei der Korruptionsbekämpfung mit anderen Behörden im nötigen Maße zusammenzuarbeiten, sagte Blomeyer. "In einzelnen Fällen ist für die Rechnungshöfe selbst die Mitarbeit in interministeriellen Arbeitsgruppen gegen Korruption ein rechtsdogmatisches Problem," kritisierte sie. "Die wiederholt erklärte Bereitschaft zur Korruptionsbekämpfung wirkt bei genauerer Betrachtung als Lippenbekenntnis."

Allerdings gebe es bei einigen Rechnungshöfen auch Ausnahmen von dem restriktiven Selbstverständnis, sagte Blomeyer.

Die zunehmende Privatisierung staatlicher Aufgaben mache die Arbeit der Rechnungshöfe gleichzeitig immer schwieriger. "Pseudoprivatisierungen, bei denen die öffentliche Hand weiterhin für das Kapital aufzukommen und das volle Risiko zu tragen hat, führen lediglich dazu, daß eine wirksame Kontrolle durch die Rechnungshöfe ausgehebelt wird, sagte Blomeyer.

Für weitere Informationen ...

wenden Sie sich bitte an Frau Ina-Marie Blomeyer, stellv. Vorsitzende von TI Deutschland,
Tel. 030-785 9641 oder 030-2093 3388
oder an Mr. Jeff Lovitt, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Internationales Sekretariat von TI, Tel. 030-343 8200.

Hinweis für die Redaktionen:

Transparency International ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die auf nationaler und internationaler Ebene gegen Korruption eintritt. Die 1993 gegründete Organisation hat gegenwärtig nationale Sektionen in rund 60 Staaten. Sitz des Internationalen Sekretariats ist Berlin.

 

Anlage:

Die Eignung der Rechnungshöfe von Bund und Ländern zur Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden bei der Korruptionsbekämpfung. Eine kritische Bestandsaufnahme; Bericht für Transparency International, Deutsches Chapter e.V. (http://landcommerce.info/).


For any press enquiries please contact

.(JavaScript must be enabled to view this email address)

Solicitude

Support Transparency International

La Justicia española debe investigar el lavado de imagen de Azerbaiyán en Europa

Tres políticos españoles —Pedro Agramunt, Agustín Conde Bajén y Jordi Xuclá— se encuentran entre los delegados ante la Asamblea Parlamentaria del Consejo de Europa (APCE) sobre los que pesan sospechas de haberse beneficiado con la maniobra del “Laundromat”.

International Anti-Corruption Day 2018: The power of people’s pressure

Across the world, Transparency International chapters work hard to help the public become involved and engaged in the fight against corruption.

Clean up Spain – Justice for Azerbaijan’s reputation laundering in Europe

In Azerbaijan, critical voices are routinely suppressed. Meanwhile in Europe, politicians suspected of helping whitewash Azerbaijan’s record on human rights enjoy impunity. Join our campaign to urge authorities in Spain to investigate.

Everything you need to know about the 18th International Anti-Corruption Conference (#18IACC)

The #18IACC will take place from 22-24 October in Copenhagen, Denmark under the theme Together for Development, Peace and Security: Now is the Time to Act. Get the latest info and updates here!

Risky business: Europe’s golden visa programmes

Are EU Member States accepting too much risk in their investor migration schemes?

Future Against Corruption Award 2018

TI is calling on young people across the globe to join the anti-corruption movement. People between the age of 18 and 35 are invited to submit a short video clip presenting their idea on new ways to fight corruption. Three finalists will be invited to Berlin during the International Anti-Corruption Day festivities to be awarded with the Future Against Corruption Award.

The Azerbaijani Laundromat one year on: has justice been served?

In September last year, a massive leak of bank records from 2012 to 2014 showed that the ruling elite of Azerbaijan ran a $3 billion slush fund and an international money laundering scheme. One year on, has enough been done to hold those involved to account?

Why rather

Follow us on Why rather